Skip to content
All articles
  • All articles
  • About whales & dolphins
  • Create healthy seas
  • End captivity
  • Fundraising
  • Green Whale
  • Prevent bycatch
  • Prevent deaths in nets
  • Stop whaling
We need whale poo 📷 WDC NA

Whales are our climate allies – meet the scientists busy proving it

At Whale and Dolphin Conservation, we're working hard to bring whales and the ocean into...

It’s Time To Breach The Snake River Dams

The Snake River dams were controversial even before they were built.  While they were still...
Save the whale. Save the world.

Climate giants – how whales can help save the world

We know that whales, dolphins, and porpoises are amazing beings with complex social and family...
Nat Geo for Disney+ Luis Lamar

Five Facts About Orcas

Orcas, also known as killer whales, are one of the most recognizable and popular species...
Alexi Archer cropped

Meet the 2022 Interns: Alexi Archer

I am thrilled to welcome Alexi to WDC as the newest member of our Marine...
Saya

Meet the 2022 Interns: Saya Butani

I'm happy to welcome the newest member of the WDC team, Saya Butani, who is...
Block Island wind credit: Regina Asutis-Silvia

Offshore Wind: Don’t Blow It

Recently, new areas were added to the growing list of potential sites for offshore wind...
Sierra

Meet the 2022 Interns: Sierra Osborne

I'm delighted to introduce WDC's Conservation Education intern for Summer 2022, Sierra Osborne! Without hesitation,...

Rechte für Wale und Delfine: Folgen den wissenschaftlichen Erkenntnissen Taten?

Der anerkannte Philosoph Professor Thomas I. White setzt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten für die Anerkennung von Rechten für Wale und Delfine ein. Er stellt diese eindringlich und überzeugend in seinem Grundsatzpapier Primer on Non-human Personhood and Cetacean Rights dar. Darin argumentiert er, dass die aktuellen wissenschaftlichen Fakten klar dafür sprechen, dass Wale und Delfine ebenso wie andere Lebewesen das Grundrecht auf ein Leben in Freiheit haben. 

In seinem neuen Aufsatz ‘Whales, Dolphins and Ethics: A Primer’ fordert Professor White die wissenschaftliche Gemeinschaft dazu auf, sich nicht nur auf Datensammlung und –analyse zu beschränken, sondern den Brückenschlag zur ethischen Bedeutung dieser neuen Erkenntnissen zu wagen. Er schreibt, dass es eine grundlegende Herausforderung für Wissenschaftler ist, nicht nur die Erkenntnisse und Fakten darzustellen sondern auch die entsprechenden ethischen Konsequenzen aufzuzeigen. Das menschliche Verhalten gegenüber Walen und Delfinen sollte entsprechend von diesen wissenschaftlichen Daten beeinflusst werden.  

In der Folge ergeben sich diese Fragen:

–       Was sind die ethischen Konsequenzen der Tatsache, dass Wale und Delfine ein so hohes Maß an Intelligenz und emotionalen Fähigkeiten aufweisen?

–       Welche ethischen Standards sollten zur Bewertung, wie Menschen sie behandeln, herangezogen werden?

–     Welches menschliche Verhalten ist unter diesem Gesichtspunkt als ethisch problematisch zu betrachten? Wie verändern wir unser Verhalten, um die Situation zu verbessern?

Über das grundlegende Recht auf Leben hinaus verdienen Wale und Delfine ein Leben in ihrem natürlichen Umfeld, so White. Er beschreibt, welche Faktoren notwendig sein könnten, damit sie in ihrem natürlichen Umfeld gedeihen können. Weitere Informationen zum Thema sind in dieser Präsentation zu finden.